02.09.18 – Debakel in den Schlussminuten

Mit dem Schwung vom Heimsieg gegen Klockow im Gepäck, reiste unsere Erste Mannschaft nach Carmzow. Krankheitsbedingt musste im Vergleich zur Vorwoche auf einigen Positionen umgestellt werden.

Auf schwierigem Untergrund begannen wir druckvoll und erspielten uns schnell ein Übergewicht. Jedoch fehlte oft der letzte Pass oder der Fuß war ein paar Zentimeter zu kurz. Den ersten sehenswerten Abschluss hatte Manuel Steinhagen, der aus 20 Metern einen Hammer aufs Tor jagte – allerdings war der Schuss leider zu unplatziert, sodass Heimtorwart Röhle den Ball noch zur Ecke parieren kann. Dann verflachte das Spiel immer mehr. Das Spiel wurde vor allem durch DSV Standards bestimmt, nachdem wir etliche Freistöße im Zentrum bekommen haben. Bei einigen dieser Standards fehlten im Strafraum nur ein paar Zentimeter, um den Ball ins Tor zu spitzeln. Die gefährlichsten Carmzower Aktionen resultierten aus Befreiungsschlägen, die durch das Auftrumpfen auf dem unebenen Boden zu unberechenbaren Bällen wurden. Bei einem dieser Bälle musste sich DSV Torwart Patrick Theobald mächtig strecken, um ihn gegen die Latte zu lenken. Das Spiel verflachte zusehends immer mehr, bis kurz vor der Pause doch nochmal Fußball gespielt wird. Paul Klan schickt mit einem langen Ball Paul Fuchs auf Linksaußen, der Verteidiger verschätzt sich und Fuchs kann von links allein aufs Tor zurennen. Er legt quer auf Steinhagen, der mit etwas Dusel, den Ball zum 0:1 einschiebt (42.).
Der Großteil der zweiten Hälfte ist schnell erzählt – Mittelfeldgeplänkel ohne viele Toraktionen. Nach einem Freistoß von Thomas Pusack ist David Benndorf schneller am Ball als der Torwart – 0:2 (62.). Carmzow danach etwas stärker. Alles lief über ihre Linke Seite auf der Baier ordentlich Dampf machte. Einmal kam er sogar gefährlich zum Abschluss und verfehlte das Tor nur knapp. Bis dahin ahnte noch niemand der Anwesenden, welch aufregende Schlussminuten vor ihnen standen. Nach einem Ballverlust an der Mittellinie kontern die Carmzower schnell – 1:2 (83.). Danach wieder Leerlauf bis zur Nachspielzeit. Wieder ein leichtfertiger Ballverlust in der eigenen Hälfte, dann die Flanke von der rechten Seite in den Strafraum, wo plötzlich drei Carmzower aus abseitsverdächtiger Position vor Theobald auftauchen – 2:2 (90.+1). Damit sollte noch nicht genug sein. Kurz nach dem Wiederanstoß ein langer Ball der Carmzower Hintermannschaft, ihr Stürmer ist auf und davon und trifft zum 3:2 (90.+4). Daraufhin bildete sich sofort eine Spielertraube um den Schiedsrichter, die den ihn zurecht auf die mehr als klare Abseitsstellung des Carmzower hinwies. Als Folge dieser minutenlangen vehementen Diskussion, gab es schließlich noch die Rote Karte gegen Andre Michler. Zu zehnt war nun immer noch nicht Schluss. Wir warfen alles nach vorn, aber in den letzten Minuten war bei zahlreichen Abschlüssen immer das Bein eines Verteidigers dazwischen. So blieb es beim schmeichelhaften 3:2 für die Gastgeber.
Ein mehr als ärgerlicher Spielausgang nach zwei individuellen Fehlern in der Schlussphase sowie einer krassen Fehlentscheidung des Schiedsrichters. Aber wir haben uns in der Schlussphase nicht mehr clever genug angestellt.

Nächsten Samstag erwartet unsere Erste im Pokal den Heinersdorfer SV. Anstoß ist am Sonntag um 10 Uhr. Wir hoffen wieder auf zahlreiche Fans.

By |2018-09-05T09:05:09+00:00September 5th, 2018|Spielberichte|0 Comments

About the Author: