Spielbericht Schenkenberg

Blücher Schenkenberg – DSV Vietmannsdorf I 3:3 (1:1)

Im sechsten Anlauf gelingt der ersten Mannschaft des DSV Vietmannsdorf der erste Punktgewinn dieser Saison. Mit einigen Sorgen im Gepäck reisten die Männer von Coach Marcel Buckram am Samstagnachmittag nach Schenkenberg. Er musste seine Truppe im Vergleich zur letzten Woche ordentlich durchwürfeln. Erstmals mit an Bord auch Johann Dörschner von den A-Junioren.

Und für ihn sollte es ein Auftakt nach Maß werden. Fünfte Spielminute – Dörschner ist nach einer Kombination über Fuchs und Völker auf der rechten Seite auf und davon und netzt vom rechten Strafraumeck trocken ins lange Eck ein. Der Stachel saß tief bei den Schenkenbergern. Nur wenige Minuten später ist Fuchs auf der rechten Seite durch, wird aber zurückgepfiffen, weil der Schiedsrichter ein Foulspiel an Benndorf ahndete, anstatt den Vorteil weiterlaufen zu lassen – sehr zum Ärger der Vietmannsdorfer. Es wäre die große Chance zum 2:0 gewesen. Wie aus dem Nichts dann der Ausgleich auf der anderen Seite. Nachdem der Ball eigentlich durch Peykow schon geklärt war, bleibt er in einer der Pfützen liegen und kommt wieder zu den Schenkenbergern, die einem Fernschuss durch Robert Breitsprecher aus 20 Metern im langen Eck unterbringen können. In der Folgezeit wenig Gefahr in beiden Strafräumen und viel Mittelfeldgeplänkel und zahlreiche durch die Pfützen verschleppte Spielzüge. Zum Ende der ersten Halbzeit ist Vietmannsdorf wieder etwas besser im Spiel. Einige Vielversprechende Hereingaben von Fuchs, Völker und Dörschner konnten nur mit großer Mühe geklärt werden. Dann aber doch noch zwei große Chancen. Die Erste davon für Völker nach einer Flanke von Dörschner. Sein Kopfball geht knapp über die Latte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff prüft Zimdars nach einem Einwurf den Schenkenberger Schlussmann Grams, der den Ball mit einer Fußabwehr noch von der Linie kratzen kann. So bleibt es beim 1:1 zur Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die Erste. Nach wunderbar getimten Pass von Fuchs ist es erneut Dörschner, der der Abwehr erteilt ist – diesmal aber auf der rechten Seite. Seine punktgenaue Hereingabe findet Zimdars am langen Pfosten, der Grams zum 2:1 überwindet. Praktisch im Gegenzug der erneute Ausgleich durch eine verunglückte Flanke von Utech. Torhüter Kliebe war ausgerutscht. In der Folgezeit übernahm Schenkenberg die Spielkontrolle, kam allerdings nur selten mit gefährlichen Abschlüssen vor das DSV-Gehäuse. Die vielbeinige Abwehr, um ihren souveränen Chef Paul Klan, konnte meist mit gemeinsamen Kräften klären. Entlastungsangriffe der Vietmannsdorfer zu dieser Zeit Fehlanzeige. Trotzdem geht der DSV in der 75. Spielminute wie aus dem Nichts das dritte Mal in Führung. Münn bedient mit seinem missglückten Rückpass Zimdars, der frei vor Grams auftaucht, diesen verlädt, und dann ins kurze Eck zum 3:2 einschießt. Doch auch diese Führung sollte nach ein paar Minuten wieder zunichte gemacht werden. Bei einem Standard köpft Klan Benndorf den Ball gegen den Hinterkopf, wodurch er zu Münn kommt, der aus zwei Metern einnetzt und damit seinen Fauxpas wiedergutmacht. Das Spiel endet wie es begann – mit einer Chance von Dörschner. Aus fast identischer Position wie beim 1:0 schießt er diesmal allerdings am langen Eck vorbei.

Trotz Schenkenberger Dominanz in Hälfte 2, muss man am Ende wohl eher von zwei verlorenen als von einem gewonnenen Punkt reden, denn die Gegentore waren allesamt sehr unglücklich. Dafür konnte Johann Dörschner bei seinem Debüt überzeugen. Vielen Dank auch an Trübi, Krücke und Burnsi für das kurzfristige Aushelfen.

Sven Zimdars

By | 2017-02-13T22:51:34+00:00 November 14th, 2016|Spielberichte|0 Comments

About the Author: